Body Mass Index messen – Kontrolle über das Körpergewicht erlangen

body-mass-index-top-figurDer BMI (Body-Mass-Index) gilt heute als das meist verwendete Richtmaß zur Messung der Körpermasse im Verhältnis zur Körpergröße. Er gibt Auskunft über das durchschnittliche Gewicht sowie Abweichungen nach oben zum Übergewicht und nach unten zum Untergewicht. Der BMI-Rechner sorgt für eine gute Kontrolle über das Körpergewicht. Der Rechner ist verhältnismäßig einfach und übersichtlich gestaltet. Die Messmethode „Gewicht in Kilogramm dividiert durch Größe in Meter“ lässt sich einfach auch ohne Vorlagen von Tabellen berechnen. Die BMI-Tabellen geben allerdings Auskunft über die kritischen Grenzen der gemessenen Werte und die eigene Einordnung. Seit 1980 gilt der BMI auch für die WHO (Weltgesundheitsorganisation) als eine wesentliche Klassifizierung.

Jetzt Body Mass Index berechnen

Genauere Anpassungen der BMI-Berechnungen

Die Berechnungsmethode geht auf den Mathematiker Quetelet aus Belgien im Jahr 1832 zurück. Inzwischen wurden die BMI-Berechnungen mehrfach modifiziert und sowohl den Unterschieden zwischen den Geschlechtern wie auch bei den verschiedenen Altersgruppen angeglichen. So werden die Berechnungen für den BMI differenziert für Männer und Frauen aufgestellt. Männer haben gewöhnlich einen höheren Muskelanteil, was die Werte erhöht. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung benennt für Frauen den normalen Durchschnittswert von 19 bis 24 kg/m² und für Männer Werte von 20 bis 25 kg/m². Sehr wichtig ist die zusätzliche Differenzierung des BMI nach Altersgruppen. Im Laufe des Lebens verändern sich Stoffwechsel und Einlagerung von Körperfett. Im Alter ist der Stoffwechsel gewöhnlich nicht mehr so aktiv wie in jungen Jahren, die Einlagerung von Fett in den Körperzellen nimmt zu, ohne bereits auf kritisches Übergewicht hinzuweisen. Daher wird eine tabellarische Differenzierung nach Altersgruppen vorgenommen. Heute werden die Messwerte für den BMI in einem Abstand von fünf Jahren bei 19- bis 34-jährigen, von neun Jahren bei 35- bis 64-jährigen und die Gruppe der Menschen über 65 Jahre eingeteilt. Für die Menschen unter 19 Jahren gelten die BMI Wertangaben für Kinder und Jugendliche, bei denen ebenfalls einige Besonderheiten zu beachten sind. Bei kleinen Kindern wird beispielsweise die Größe im Liegen gemessen. Die Messmethode bleibt jedoch durchgehend immer die Gleiche. Die WHO hat spezielle BMI-Tabellen Kinder (jeweils für Mädchen und Jungen) und für Kinder unter fünf Jahren herausgegeben. Für die meisten allgemein verwendeten und online verfügbaren Rechner werden die Werte von Erwachsenen ab dem 19. Lebensjahr zugrunde gelegt. Dabei gehen die Rechner für den BMI auf individuelle Werte für Frauen und Männer und Altersgruppen ein. Für Kinder und Jugendliche gibt es spezielle BMI-Rechner, die online zur Verfügung stehen.

Abweichungen bei der Berechnung des Body Mass Index

Der BMI stellt eine allgemeine Berechnungsmethode dar, die sich auf die Durchschnittswerte des Normalgewichts und die Abweichungen davon stützt. Nicht auf alle Besonderheiten kann diese Berechnung eingehen. So ist es zum Beispiel entscheidend, wie sich das Körpergewicht zusammensetzt. Sehr stark kann das Verhältnis Körpergewicht/Körpergröße durch eine sehr ausgeprägte Muskulatur beeinflusst werden. Muskeln sind schwerer als Fett. Daher haben Kraftsportler und Schwerathleten in der Regel BMI-Werte, die weit über den Durchschnitt hinausgehen. Dagegen kann bei einem besonders hohen Fettanteil bereits ein leicht an der Grenze nach oben angesiedelter Wert schon ein Alarmzeichen für eine Ernährungsumstellung und gesündere Lebensweise sein. Des Weiteren können die Werte des BMI von hohen Wassereinlagerungen im Körper, der Knochengröße und dem individuellen Körperbau beeinflusst werden. Solche Besonderheiten sind ebenso zu berücksichtigen wie Behinderungen, bei denen beispielsweise Menschen Gliedmaßen fehlen oder infolge von weitreichenden Lähmungen die Muskulatur abgebaut ist. Bei einem modernen BMI-Rechner werden heute auch Amputationen angegeben und berücksichtigt.

Weitere bekannte Messmethoden

bmi-handyNeben der Messung nach dem Body Mass Index gibt es noch weitere Messmethoden. Über die Zusammensetzung von Körpergewicht und Fettanteil gibt die Messung des Körperfetts Auskunft. Hierfür stehen Messmethoden zur Verfügung, nach denen es auch verfügbare Körperfettrechner online gibt. Vor allem sind das die Navi-Methode und YMCA-Methode. Die genausten Ergebnisse liefert allerdings eine gute Körperfettwaage, die mit einem Fett-Kaliper ausgestattet ist. Indikator für den Körperfettanteil ist der prozentuale Körperfettanteil (KPA) an der gesamten Körpermasse. Dieser Anteil wird bei Frauen mit 22 % bis 35 % und für Männer mit 14 % bis 27 % als normaler Durchschnittswert angegeben, wobei die Werte gewöhnlich mit dem zunehmenden Alter ansteigen. Die Messmethode Waist-to-Height-Ratio (Taille-zu-Größe-Verhältnis) geht vom Verhältnis der Messung des Bauchumfangs aus. Diese Messung beruht auf der Erkenntnis, dass weniger die allgemeine Fettablagerung in den Körperzellen, sondern insbesondere Bauchfett die Gesundheit stark beeinträchtigen kann. Laut einer Studie mit mehr als 11.000 Teilnehmern ist diese Messmethode hinsichtlich der gesundheitlichen Risiken besonders zutreffend. Weitere bekannte Messmethoden für das Verhältnis Körpergröße und Körpermasse sind der Broca-Index oder der Ponderal-Index. Der Broca-Index ermittelt nur recht grobe Werte und lässt sich auch vornehmlich für Menschen von mittlerer Körpergröße anwenden. Der Ponderal-Index ist dagegen insbesondere für Menschen mit starken Größenabweichungen, also sehr kleine oder überdurchschnittlich große Menschen, anwendbar. Für diese Menschen werden mit dem Ponderal-Index gut zutreffende Ergebnisse ermittelt.

BMI-Rechner als Ausgangspunkt

Solche Messmethoden sind also, abgesehen vom Broca-Index, eher für spezielle Messungen geeignet. Als Ausgangspunkt ist das Messen des BMI die beste Methode. Hier lässt sich mithilfe des Rechners sehr gut feststellen, in welchem Bereich die Werte des eigenen Körpers liegen. Sind die Abweichungen nach oben oder nach unten bedenklich, sollten geeignete Schritte unternommen werden. Für die meisten Anwender der Rechner wird sich das Hauptaugenmerk auf die oberen Werte richten. Das Übergewicht ist die am meisten verbreitete Gewichtsabweichung und birgt bei großen Abweichungen des BMI viele gesundheitliche Risiken. Dazu zählen Herz-Kreislauferkrankungen, Diabetes, Gelenkleiden, Rückenprobleme und mehr. Daher ist bei starken Abweichungen des BMI nach oben nach den vorliegenden Tabellen unbedingt eine Ernährungs- und Lebensumstellung ratsam. Menschen, die sich stark im Bereich des Untergewichts befinden, ziehen nur selten den BMI-Rechner heran. Meist gibt es natürliche Gründe, die auf Körperbau und Stoffwechsel, genetischen Voraussetzungen beruhen. Bei Essstörungen wie Magersucht oder Bulimie wird die Messung des BMI meist erst durch einen Arzt vorgenommen, da sich die Betroffenen nicht als untergewichtig oder gesundheitlich gefährdet empfinden. Besonders bei Kindern und Jugendlichen sollte ein Arzt um Rat gefragt werden. Der Online Rechner für den BMI sollte zwar nicht die einzige Richtlinie sein, gibt aber doch eine sehr eindeutige Auskunft, ob zum Beispiel weitere Messungen, wie die Körperfettmessung, angesagt sind und ob Diäten und Sportprogramme geplant werden sollten.

Wir freuen uns auch auf Ihren Besuch auf www.abnehmen24.de. Unter neues Portal rund um das Thema Diäten, Ernährung und abnehmen.